PARIS PHOTO PRIVATE COLLECTION: »SPIELER«

14. − 17. NOVEMBER 2013 GRAND PALAIS, PARIS


Im Rahmen der Ausstellungsreihe »Private Collection« der Paris Photo, in der herausragende Positionen von Privatsammler vorgestellt werden, ist in diesem Jahr der Hamburger Sammler Harald Falckenberg eingeladen, dessen Sammlung seit Januar 2011 zu den Deichtorhallen Hamburg gehört. Die Sammlung Falckenberg umfasst etwa 2000 Arbeiten der zeitgenössischen Kunst. Ihr Schwerpunkt liegt auf deutscher und amerikanischer Gegenwartskunst der letzten 30 Jahre. Weil die Sammlung Falckenberg auf multimediale Kunst ausgerichtet ist, spielt die Fotografie darin auch eine wichtige Rolle.

Die Paris Photo zeigt die Ausstellung »Spieler«, eine Auswahl fotografischer Arbeiten mit traditionellem und malerischem Gestus von Künstlern wie Lewis Baltz, Jerry Berndt, Victor Burgin, Walker Evans, Lee Friedlander, Mike Mandel / Larry Sultan oder Vito Acconci, John Baldessari, Phil Collins, Ray Johnson, Astrid Klein, Urs Lüthi, Albert Oehlen, Sigmar Polke, Richard Prince, Gerhard Rühm und Walid Raad.

Die berühmten Archiv-Fundstücke »Evidence« von Mandel/Sultan und »The Little Screens« von Lee Friedlander als Dokument und Symbol des täglichen Lebens werden flankiert von einen androgynen Selbstportrait aus dem Jahr 1973 von dem Schweizer Künstler Urs Lüthi oder Albert Oehlens Collagen greller Fotografien aus deutschen Zeitungen der 80er Jahre. Gezeigt wird außerdem Phil Collins von Graffitis übersätes Britney Spears-Portrait neben der Fotografie einer Zigarette in scheinbar betenden Händen des Künstlers Richard Prince sowie Lewis Baltz Report »The Deaths in Newport« und Gerhard Rühms ironische Kommentare zu Fotografien aus einem Medizinbuch über entstellte Menschen.

Die ausgewählten Arbeiten aus der Sammlung Falckenberg sind der ikonische Beweis für das breite Spektrum der modernen visuellen Kultur, die von der Dokumentation sozialer Realitäten bis hin zu Positionen der Counter Culture reicht. Sie umfassen politische Korrektheit ebenso wie ironische, satirische und sogar zynische Kommentierungen.

Foto: © Marc Domage, Paris Photo
Foto: © Marc Domage, Paris Photo
Foto: © Marc Domage, Paris Photo
Foto: © Marc Domage, Paris Photo
Foto: © Marc Domage, Paris Photo
Foto: © Marc Domage, Paris Photo
Foto: © Marc Domage, Paris Photo
Foto: © Marc Domage, Paris Photo
Foto: © Marc Domage, Paris Photo