ARCHIV
 

hans haacke - wirklich. werke 1959 - 2006

Hans Haacke: Innen/Außen: Spiegelfechterei, 2006

Deichtorhallen Hamburg - 17.11.2006 - 05.02.2007
Akademie der Künste, Berlin - 18.11.2006 -14.01.2007

Kaum ein Kunstwerk hat in Deutschland in den letzten Jahrzehnten eine so breite Diskussion über Kunst und Politik ausgelöst wie Hans Haackes Installation DER BEVÖLKERUNG im Berliner Reichstag im Jahr 2000. Die Aufzeichnung der Bundestagsdebatte wird nun Teil der ersten großen Retrospektive Hans Haackes in Deutschland sein, die die Akademie der Künste und die Deichtorhallen Hamburg zeitgleich ausrichten.

Gegenüber Institutionen hat sich Hans Haacke als Künstler stets seine Unabhängigkeit bewahrt und ist so insbesondere für die jüngere Künstlergeneration eine moralische Instanz ersten Ranges geworden. Immer wieder ist er mit Aufsehen erregenden politisch-künstlerischen Arbeiten international aufgetreten. 1993 wurde seine Einrichtung des Deutschen Pavillons auf der Biennale Venedig gemeinsam mit Nam June Paik mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. In Berlin gibt es seit kurzem sein Denkzeichen Rosa Luxemburg.

Bereits seit dem Anfang der 1970er Jahre bildet die kritische Analyse und Darstellung politischer, ökonomischer und institutioneller Verflechtungen von Protagonisten des Kunstmarktes und des Museumsbetriebs, von Sponsoren und Großsammlern einen Kern des Schaffens von Hans Haacke. Ein weiterer zentraler Aspekt seines Werkes ist ökologischen Fragestellungen und solchen, die die Grenzen der Kunstinnenräume zum öffentlichen Raum hin überschreiten, gewidmet.

In den vergangenen Jahren gab es international keine größere Ausstellung des seit 1965 in New York lebenden Künstlers. Die Akademie hatte ihn schon 1999 eingeladen, für den geschichtsträchtigen Ort ihres Neubaus am Pariser Platz ein Projekt zu entwickeln. So entstand – auf Haackes Initiative – nun die umfassende Retrospektive als Kooperation zweier voneinander unabhängiger Institutionen.

Die gemeinsam erarbeitete Ausstellung umfaßt an beiden Orten Installationen, Skulpturen, Fotografien, Gemälde und Textwerke aus den Jahren 1959 bis heute. In Hamburg liegt der Schwerpunkt auf den frühen Arbeiten sowie auf den Werken, die um Wirtschaft, Unterneh-men und Sponsoring kreisen. An dem politisch und historisch aufgeladen Pariser Platz in Berlin, an dem die Akademie der Künste die Ausstellung zeigt, werden Werke zu Geschichte und Politik die Hauptrolle spielen. Sowohl für Hamburg als auch für Berlin konzipierte Hans Haacke neue Arbeiten.

Kuratoren:

Robert Fleck (Deichtorhallen Hamburg), Matthias Flügge (Akademie der Künste, Berlin)

Es erscheint ein Katalog mit Texten von Benjamin Buchloh, Rosalyn Deutsche, Walter Grasskamp, sowie zahlreichen Texten von Hans Haacke auf ca. rund 280 S. im Richter Verlag, Düsseldorf.

Die Ausstellung wurde durch die Kulturstiftung des Bundes ermöglicht, von der Kunststiftung NRW gefördert und von der Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt.

 

Gefördert durch die

und die


Begleitende Veranstaltung

Sonnabend, 2.12.06, 10.00 - 19.05 Uhr

Exkursion: Hamburg-Berlin mit Führung durch die Kuratoren

Besuch der Hans-Haacke-Ausstellung in den Deichtorhallen mit Führung durch Robert Fleck anschließend Fahrt mit der DB nach Berlin; Besuch der Hans-Haacke-Ausstellung in der Akademie der Künste mit Führung durch Matthias Flügge; Rückfahrt nach Hamburg
Kosten: 65,- €, Begrenzte Teilnehmerzahl (25 Pers.)
verbindliche Anmeldung bis 23.11.06 erforderlich unter Tel. 040-32 10 30, mail@deichtorhallen.de
Anmeldeformular zum Herunterladen

Pressematerial und Informationen bei:

Deichtorhallen Hamburg GmbH
Angelika Leu-Barthel
Deichtorstr. 1-2
D-20095 Hamburg
Tel. +49 (0) 40-32103-250
Fax +49 (0) 40-32103-230
presse(at)deichtorhallen.de